new-video

Das Filmlexikon

Film / Darsteller suchen:

Home Krimis &
Thriller
Action &
Abenteuer
SciFi &
Fantasy
Grusel &
Horror
Drama &
Melodram
Humor &
Komödien
Kinder &
Familie
Serien &
Dokus
Klassiker &
Evergreens
Musik &
Konzerte
Knistern &
Erotik
Romanze &
Lovestorys

Filme im Kino

Das Kinoprogramm

Filme zum Leihen

Das Videotheken-Programm

Filme zum Kaufen

Neu auf DVD und blu-ray

Filme zum Gewinnen

Unser Gewinnspiel
Drei Farben Trilogie - Plakat/Cover

Cover / Filmplakat "Drei Farben Trilogie"

blu-ray:

Auf blu-ray Disc ist der Titel seit 07. März 2013 zu kaufen.

DVD:

Auf DVD ist der Film seit 07. Mai 2003 zu kaufen.
Bild: 1,85:1
Ton: D: Dolby 5.1; F: 2.0
Ausstattung: UT: D; Extras: Filmlektionen von Krzysztof Kieslowski; Interviews mit Juliette Binoche, Julie Delpy, Irène Jacob, Jacques Witta (Schnitt) und Marin Karmitz (Produzent); Filmo- und Biografien von Cast & Crew; Trailer zur Drei-Farben-Trilogie; Trailer weiterer Filme auf DVD; DVD-Rom Applikationen

Trilogie um Ideale der französischen Revolution

Drei Farben Trilogie

Originaltitel: Trois couleurs: Bleu / Trois couleurs: Blanc / Trois couleurs: Rouge

Dramen-Sammlung

Frankreich, Polen, Schweiz · 1993,1994 · 280 Minuten · FSK: 12

5

8 User-Voten
Ø: 4.9 Sterne von max. 5.0

Inhalt:

Mit der "Drei-Farben"-Trilogie griff der polnische Regisseur Krzysztof Kieslowski sowohl farbdramaturgisch als auch thematisch die Ideale der französischen Revolution - Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die sich in den Farben der Nationalflagge "Tricolore" niederschlagen:

Blau - Freiheit

Julie (Juliette Binoche) verliert bei einem Autounfall ihren Mann, einen berühmten Komponisten, und ihre kleine Tochter Anna. Gebrochen und voller Trauer zieht sie sich in ihr Landhaus zurück. Dann beschließt sie, das Haus und alles, was sie so sehr liebte, zu verkaufen und alle Brücken ihres bisherigen Lebens hinter sich abzubrechen. Nach langer totaler Isolation im anonymen Paris vollendet sie - angeregt durch eine neugierige Journalistin - die letzte Komposition ihre verstorbenen Mannes, das "Konzert für Europa". Langsam und zögernd nimmt sie wieder Kontakt zu den Menschen auf und findet über die Musik und die erwachende Liebe zu Olivier (Benôit Régent), dem ehemaligen Assistenten ihre Mannes, zurück ins Leben.

Weiß - Gleichheit

Der Pole Karol (Zbigniew Zamachowski) und seine französische Frau Dominique (Julie Delpy) stehen vor dem Scheidungsrichter, Dominique behauptet, die Ehe sei nie vollzogen worden. So werden sie geschieden und Karol verliert alles, was er besaß: die Liebe, seine Frau und seinen Friseursalon, in dem all seine Ersparnisse stecken und steht nun ohne Geld, Papiere, zutiefst erniedrigt und verletzt da. In den Augen der Polizei ist er noch dazu ein Brandstifter. In einem Koffer versteckt, kehrt Karol nach Polen zurück. Er hat nur ein Ziel: reich zu werden und sich an seiner Frau zu rächen. Doch dann ist das Glück zum ersten Mal auf seiner Seite. Er gewinnt etwas, woran er schon lange nicht mehr geglaubt hatte...

Rot - Brüderlichkeit

Der Zufall führt die 23-jährige Studentin Valentine (Irène Jacob) eines Abends zu einem verbitterten alten Mann, dessen Hund sie gerade überfahren hat. An dem verletzten Tier ist der pensionierte Richter (Jean-Louis Trintignant) jedoch nicht besonders interessiert, er beschäftigt sich lieber damit, die Telefongespräche seiner Nachbarn abzuhören und mitzuschneiden. Valentine ist entsetzt, fühlt sich aber auf unerklärliche Weise zu dem alten Zyniker hingezogen. In Valentines Nachbarschaft wohnt Auguste (Jean-Pierre Lorit), der gerade sein Jurastudium beendet hat und mitten im Examen steckt. Die Wege der beiden kreuzen sich fast täglich, dennoch haben sie einander nie gesehen. Bei einer Reise nach England treffen die beiden auf der Fähre aufeinander. Ein gewaltiges Unwetter über dem Kanal verursacht eine tödliche Katastrophe, bei dem Fährunglück gibt es nur sieben Überlebende...

Regie:

Krzysztof Kieslowski

Darsteller:

Juliette Binoche, Benoît Régent, Florence Pernel, Charlotte Véry, Hélène Vincent, Philippe Volter, Claude Duneton, Hugues Quester, Emmanuelle Riva, Florence Vignon, Daniel Martin, Jacek Ostaszewski, Yann Trégouët, Alain Ollivier, Isabelle Sadoyan, Irène Jacob, Jean-Louis Trintignant, Frédérique Feder, Jean-Pierre Lorit, Samuel Le Bihan, Marion Stalens, Teco Celio, Bernard Escalon, Jean Schlegel, Elzbieta Jasinska, Paul Vermeulen, Jean-Marie Daunas, Roland Carey, Brigitte Raul, Leo Ramseyer, Zbigniew Zamachowski, Julie Delpy, Janusz Gajos, Jerzy Stuhr, Aleksander Bardini, Grzegorz Warchol, Cezary Harasimowicz, Jerzy Nowak, Jerzy Trela, Cezary Pazura, Michel Lisowski, Philippe Morier-Genoud, Piotr Machalica, Francis Coffinet, Barbara Dziekan

Drei Farben Trilogie - Szene

Szene aus "Drei Farben Trilogie"

Ihre Bewertung:

Bisher wurden 8 Bewertungen abgegeben.

Action ...

4

Thrill ...

3

Humor ...

2

Erotik ...

3

Gefühl ...

4

Alles in allem ...

5

Bewerten Sie

Drei Farben Trilogie

Action ...

Thrill ...

Humor ...

Erotik ...

Gefühl ...

Alles in allem ...

-0---1---2---3---4---5-

von flop < .... > bis top

(c) www.new-video.de - 2959 - 0.45 - x - Impressum